Training

Warum Sport?

gepostet am 16. Juni 2018

Tania beim Laufen im Nebel

Sport tut unserem Körper auf die verschiedensten Arten gut. Nicht nur das Immunsystem wird dadurch gestärkt, sondern auch Organe, Knochen und Gelenke. Es gibt sogar viele Studien, die zeigen, dass das Gehirn durch Sport stark profitiert.

Physisch wie auch psychisch kann Bewegung wie ein Wundermittel wirken. Aus diesem Grund werden immer mehr Patienten von ihren Ärzten und Therapeuten zum Betreiben von Sport animiert. So setzen wir unsere eigenen Heilkräfte ein, was sogar effizienter als manche Medikamente sein kann.

Hände die ein Herz formen

Bewegung in Kombination mit einer guten Ernährung verlängert unser Leben. Aber was noch wichtiger ist, die Lebensqualität wird verbessert, egal in welchem Alter. Es ist bekannt, dass sportlich aktive Menschen weniger an Diabetes erkranken und auch seltener zu Übergewicht neigen, dies wiederum beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor. Durch sportliche Tätigkeiten werden von den Muskeln Stoffe ausgeschüttet, die den Zucker- und Fettstoffwechsel im Darm anregen. Somit können überschüssige Fett- und Zuckermengen schneller abgebaut werden.

Sehr viele Herzspezialisten sind der Meinung, dass die Bewegung den Körper dazu bringt Blutgefässe selbst zu reparieren und Schäden zu beheben. Das Gehirn profitiert vom Sport. Da Sport die Durchblutung im Körper erhöht und verbessert, zirkuliert auch mehr Blut in unserem Gehirn. So kommen Nährstoffe und Sauerstoff schneller und besser zu unserem Hirn und somit unsere geistige Leistungsfähigkeit messbar verbessert.

Die Stabilität und Kraft die unser Körper gewinnt, die verbesserte Gesundheit durch das stärkere Immunsystem und die stärkere und belastbare Psyche, sind das was mich persönlich am Sport faszinieren.

Tania am Dehnen im Wald

Für mich ist nun ein Leben ohne Sport undenkbar. Es ist schön zu merken, wie leistungsfähig dein Körper sein kann. Das merke ich vor allem in den kleinen Dingen des Alltags: Wenn ich die Treppen zum 4. Stock nehmen kann ohne ausser Atem zu kommen, wenn ich ohne Mühe einen schnellen Sprint zur Bushaltestelle hinlegen kann oder mehr Lasten trage ohne meinen Körper zu schädigen. Vor zwei Jahren hatte ich einen schlimmen Velounfall. Die Ärzte waren überrascht, dass ich mir nur oberflächliche Verletzungen zugezogen habe und meinten, dass hätte ich meinem trainierten und belastbaren Körper zu verdanken. Durch Sport habe ich auch gelernt mein Körper so anzunehmen wie er ist. Ich fühle mich wohler in meinem Körper und habe auch keine Mühe mehr dies nach aussen so zu zeigen.

Sport hat mir gezeigt, dass Erfolg oder Misserfolg nur bei einem selbst liegen. Dieses Wissen konnte ich in vielen Bereichen meines Lebens nutzen, was mich zu einem ehrgeizigen Menschen gemacht hat.